Totally London

Logodesign

Simone Kunisch ist London-Expertin und erfreut die Herzen aller Britmaniacs auf ihrem Blog Totally London regelmäßig mit Wissenswertem und Aktuellem aus der Stadt. Neben den klassischen Hot Spots und Must-Do’s berichtet Simone auch über Kurioses, Spukiges, Yoga, Streetart und vieles mehr.

Ihre Spezialität ist es, möglichst viele spannende Spots in die typische kurze Stadtreise zu verpacken und daraus individuelle Reisepläne zu erstellen. Man möchte in den wenigen Tagen schließlich nicht stundenlang im Untergrund von A nach B fahren. Genauso wie sie es für sich selbst tut, wenn sie (mal wieder) für einen Kurztrip rüberfliegt. Urlaubstage sind ja ein knappes Gut.

Du liebst Streetart? Simone zeigt dir, wo die Fassaden gerade am buntesten sind. Du hast Lust auf Genussvolles? Simone weiß, wo es die coolsten Gins gibt. Du bist ein Abenteurer? Dann könnte dir Mud Logging in der Themse gefallen! 

Und in Zeiten, in denen du nicht reisen kannst, erstellt dir Simone eine Londoner Überraschungsbox für Zuhause, mit all den heißgeliebten Urlaubssnacks. Fans wissen einfach, dass Cadbury und Milka einfach nicht das Gleiche sind.

Totally London Moodboard

London – eine ganz bestimmte Ästhetik

Manche Städte verbindet man sofort mit Farben und Texturen und Bildern im Kopf. Bei wenigen Städten ist das so eindeutig, wie bei London. London ist Rot, Schwarz, Weiß, Beige, Beton, … die Stadt ist stilvoll und modern. Neben den tyischen Afternoon-Teas, den englischen Fish & Chips, der royalen Wachablösung gibt’s eben auch das stylishe London. Simone verbindet auf ihrem Blog beides und lenkt das Augenmerk des Besuchers auch auf die Besonderheiten, die sich nicht sofort erschließen. Sie ist dein London Guide, der dir zeigt, wie du die Zeit deines Lebens in der Stadt verbingen kannst. Insbesondere dann, wenn du Lust auf Unkonventionelles jenseits der klassischen Reiseführer hast. 

Totally London Farben

Die Farben

Die bereits bestehenden Farben auf Simones Blog haben wir leicht angepasst und neu definiert. Neben einem mattem Schwarz und viel Weißraum kommen jetzt auch Grautöne in das Layout, die für etwas mehr Struktur sorgen. Als Highlightfarbe für Headlines, Links und Buttons wird ein etwas dunklerer Rotton eingesetzt. Aber that’s it: keine Spielereien mit mehreren Farben. Das wäre nicht London.

Totally London Logo Tee-Tasse
Totally London Logo Turnbeutel
Totally London Logo Sticker rot

Das Logodesign für Totally London

Man nehme: klassische Londoner Straßenutensilien, klassische London-Farben, moderne Dynamik, Routensymbolik und einen Dash of Simone Kunisch. And there we go: das Logo für Totally London! Zusammengesetzt aus den klassischen Wegweisern in Londons Straßen, leicht angeschrägt für das Erfolgsversprechen (Dinge die nach oben rechts zeigen, weisen den Weg zum Erfolg – zumindest in westlichen Leserichtungen), den Text in einer klaren und modernen Schriftart (ruhig laufend als Großbuchstaben mit einem dezenten Zeichenabstand) und den Weg von A nach B weisend. 

Wir haben unterschiedliche Logovarianten erstellt, um für alle Einsatzzwecke die bestmögliche Version parat zu haben. So kann das Logo auf großen wie auf kleinen Flächen sowie mit viel oder wenig Kontext stehen.

Das Hauptlogo wurde ergänzt um den Claim und lässt so keine Fragen mehr offen, worum es sich dreht. Die reduzierte Variante wurde um den Claum sowie die eher verspielte Linie beschnitten, sodass diese Variante auch gut auf kleineren Einsatzzwecken zur Geltung kommen kann. Die Kompaktversion wurde mutig um mehrere Buchstaben gekürzt und passt sich damit wunderbar in kleine runde Anwendungsbereiche, z.B. ein Instagram-Profilbild oder kleine Sticker.

Alle Logos liegen in farbig, weiß und schwarz vor. 

Totally London Style Guide

Always On Brand mit dem Style Guide

Abschließend hat Simone einen mehrseitigen, digitalen Style Guide bekommen.

Dort enthalten sind alle Logovarianten mit Angaben zu den besten Einsatzzwecken (und welche Dateiversion dafür genutzt werden sollte), alle Farbwerte und die (begleitenden) Schriftarten – ausgehend von den im Logo verwendeten. Sprich: alles Erabeitete auf einen Blick.

Dazu gab es die Logodateien in einem strukturierten Datenpaket: Dateien für Screen und Druck, Dateien als Pixelgrafiken und Dateien in Vektorform zum grenzenlosen Skalieren.

Und what’s next?

Das Schöne ist, dass ich Simone noch weiter begleiten darf und wir schon die nächsten Projekte in Planung haben: es wird bald ein Buch und einen Podcast geben! Mehr dazu gibt’s dann natürlich hier.

Ich schreibe einen Newsletter, aber das weiß kaum einer. Weil ich es nicht sage. Ich sage es nicht, weil ich denke, dass die Erwartungen dann zu groß sind.

Ich habe nämlich weder das, was man Willkommenssequenz nennt, noch schreibe ich meinen Newsletter einmal die Woche in der immer gleichen Länge. Nicht mal ein Freebie habe ich für dich. Vielleicht entsteht gerade was, vielleicht verwerfe ich es auch. Wenn du auf der Liste bist, dann wirst du es erfahren.

Ich schreibe immer dann, wenn ich einen Impuls habe. Und dann weiß ich meistens gar nicht, wo ich aufhören soll, soviel möchte ich mit dir teilen (weil wir uns ja schon länger nicht mehr gehört haben). Und laut Antworten meiner Liste trifft das was ich schreibe sehr oft einen Nerv, inspiriert und lässt aufatmen oder löst einen Lacher aus. 

Du wirst von mir nicht jeden Dienstag um 9 Uhr eine E-Mail mit einem motivierenden Wochenimpuls erhalten. Eher alle 4 Wochen, Wochentag und Uhrzeit ungewiss. Dafür mit deutlich mehr aufgespartem und komprimiertem Feuer.