3 Zeichen, wann es Zeit für einen Design-Relaunch wird

4. Februar 2021 | 0 Kommentare

Egal, ob du dein Brand Design selbst erstellt hast oder ob du es dir von einem Designer oder einer Designerin hast professionell entwickeln lassen – irgendwann wird es Zeit für einen Design-Relaunch, einer Überarbeitung deiner Außendarstellung.

Zeit für einen Design-Relaunch

Das kann eine kleine Auffrischung sein, wie ein Facelift bei einem Auto. Dann sprechen wir im Design von einem Soft-Relaunch. Das kann aber auch eine komplette Generalüberholung sein, bei dem kein Teil mehr auf dem anderen bleibt. In seltenen Fällen bleibt es bei einer Wartung oder einer Instandsetzung des aktuellen Zustands. Das wäre dann so etwas wie eine Defragmentierung, kennst du das noch? 😁 #omg Ein Aufräumprozess, der die einzelnen Teile entstaubt und dann wieder etwas geschmierter laufen lässt.

Aber woher weiß man, wann ein Re-Design nötig ist? Und vor allem in welchem Ausmaß? Muss eine bestimmte Zeit vergangen sein, um das Design neu zu denken? Welche Parameter sind eindeutige Anzeigen dafür, dass es höchste Zeit für einen Design-Relaunch wird? Die drei wichtigsten oder auch untrüglichsten Zeichen der Zeit habe ich dir im Nachfolgenden aufgelistet.

Zeichen 1:
Dein Design macht dich nicht stolz

Es mag ein bißchen abgehoben und eitel klingen (oder irgendwie auch SUPER OBVIOUS! I mean?), aber dein Design sollte dich stolz machen. Stolz im Sinne von “die stolzen Eltern” und nicht “die stolze Edelgard” – also die Erfüllung mit Freude und Selbstbewusstsein über die erbrachte Leistung, verbunden mit dem Zurschaustellen ebendiesem. Bevor ich auf das Warum eingehe, hier zwei Beispiele.

Website Shame is a thing

Tell it like it is: spätestens wenn du nach deiner Website-URL gefragt wirst, verspürst du den dringenden Wunsch dich für ihren Zustand schon mal vorab zu rechtfertigen. Du weißt, dass der- oder diejenige sonst ein völlig falsches Bild von dir bekommen wird. Das, was du dort zeigst, entspricht dir einfach nicht (mehr) – du bist in Wahrheit viel besser. Professioneller, freundlicher, moderner. Egal, was es ist: es ist nicht das, was deine Website ausstrahlt.

Social-Media-Grafiken: wenn’s muss

Du hast Zeit investiert in Social-Media-Strategien und die Konzeption und Planung deines Contents. Du schreibst Blogartikel oder produzierst Podcasts und erstellst daraus Beiträge für deine Traffic-Kanäle. Während du deinen wertvollen Inhalt für Social Media aufbereitest, hoffst du, dass dein Titel oder der Postinginhalt sooo gut sind, das die Leute trotz deiner eher durchschnittlichen Grafik klicken. Du weißt einfach nicht, wie du aus deinem Design einen spannenden Eye-Catcher erstellst. Es inspiriert dich nicht, etwas Neues auszuprobieren. Das ist der Grund, warum du weniger postest, als du inhaltlich zu bieten hättest.

In beiden Fällen hältst du Informationen zurück. Diese Informationen sollten eigentlich dein Leben erleichtern:

  • sie sollten deinen Kunden vorab die typischen Fragen beantworten,
  • dich besser kennenlernen,
  • deine Art und Weise sehen und
  • erkennen, dass du ein echter Profi bist.

Stattdessen arbeitest du mit angezogener Handbremse, weil dich die Unzufriedenheit mit deinem Design zurückhält. Fakt ist: du musst dein Design selbst sehr gut finden. So gut, dass es jedem andauernd unter die Nase halten möchtest. Dein Design sollte dich selbstbewusst und mutig machen, du solltest dich damit gerne zeigen wollen. Zeit, für einen Design-Relaunch.

Zeichen 2:
Du hast zu viele unpassende Anfragen (oder keine)

Selbst, wenn du dein Brand Design unheimlich cool und ansprechend findest: es kann sein, dass das für deine idealen Kunden nicht der Fall ist. Die Folge ist, dass dein Design entweder niemanden so richtig anspricht und du deswegen sehr wenige Anfrage hast. Die andere Seite ist, dass sich die Falschen davon angesprochen fühlen. Beides ist schwierig und kann sogar dazu führen, dass man lieber mit unpassenden Kunden arbeitet, als in die Röhre zu schauen. Beides ist nicht erstrebenswert.

Ich habe sehr oft den Fall, dass Kunden zu mir kommen, weil sie zu viele unpassende Anfragen bekommen. Oft sind das solche, die den Wert der angebotenen Leistung nicht erkennen und folglich nicht zahlen können. Es entsteht eine Preisdebatte, die keiner gewinnen wird. Es kann aber auch sein, dass sich zwar zahlungswillige Menschen angesprochen fühlen, aber solche, die vom Menschenschlag einfach nicht passen. Zu sensibel, zu laut, zu spirituell – es gibt viele Gründe, warum Menschen nicht zueinander passen.

Passende Kunden durch einen gezielten Design-Relaunch

Das ist zum Glück ein Problem, dass sich durch einen Design-Relaunch beheben lässt! Ein effektives Brand Design repräsentiert die Art und Weise der Person, setzt die Messlatte für dessen Qualität und zeigt unmissverständlich, was ein Kunde hier erwarten kann. Es fungiert als Filter, bevor es zur Anfrage kommt. Es ist aber genauso ein echter Hingucker und Magnet. Dein Design muss nicht nur zu dir passen, sondern insbesondere zu deinen Kunden. Das bedeutet keineswegs, dass du dich verleugnen musst, sondern lediglich, dass du die Seiten von dir betonst, die die Kunden sich zu finden erhoffen.

Zeichen 3:
Dein Business hat sich weiterentwickelt

Du hast es bestimmt schon mal gehört und ich wette du stimmst emsig zu: selbstständig zu sein oder ein eigenes Unternehmen zu gründen ist die krasseste Persönlichkeitsentwicklung überhaupt. Man befindet sich gefühlt ständig auf dem Schleudersitz, muss vieles lernen und hat meistens das Gefühl kompletten Kontrollverlustes. An dieser Stelle ein gut gemeintes Wort:

Easy! Everybody is just winging it. (they just don’t tell it)

Da wir uns in großen Sprüngen weiterentwickeln, entwickelt sich auch unser Business laufend weiter. Wir entwickeln neue Angebote, schärfen unseren Fokus oder shiften in eine komplett andere Richtung. Erst wenn man Wege geht, kann man sehen, ob das Ziel das richtige war. Es ist völlig okay, nicht immer geradlinig unterwegs zu sein und heute anders zu denken, als gestern. #hallelujah

Nochmal: der ideale Kunde ist der wichtigste Indikator

Wenn du den Fokus in deinem Unternehmen änderst, dann ist es ratsam zu prüfen, ob deine Außendarstellung noch dazu passt oder ob sie mitwachsen (oder wingen) muss. Diese Veränderung kann sich zum Beispiel darauf beziehen, dass sich deine Zielgruppe ändert. Hat deine neue Zielgruppe noch die gleichen Wünsche und Bedürfnisse, wie die vorherige? Dann könnte dein Design nach wie vor passen. Ändert sich das grundlegend, dann ist es Zeit für einen Design-Relaunch, denn das Design bedient zu großen Teilen die Funktion, auf die Zielgruppe ansprechend zu wirken. Das ist also analog zu Zeichen #2.

Änderst du deine Angebote oder sogar deine grundlegende Business-Tätigkeit, dann frag dich unbedingt, ob das noch zu deiner visuellen Erscheinung passt. In der Regel ist dieser Wechsel auch verbunden mit dem Wechsel der Zielgruppe. Design checken, sicher ist sicher! Denn es wäre einfach zu schade, wenn dir durch ein unpassendes Design schon vor dem ersten Gespräch die potenziellen Kunden durch die Lappen gehen. Du möchtest mit deiner neuen Ausrichtung ja schließlich voller Energie losdüsen ins Glück. Halte diese Energie unbedingt aufrecht!

In einigen Fällen ändert sich die Ausrichtung auch in einem so starken Ausmaß, dass sich sogar die Vision, der Antrieb und die eigenen Werte und Ideale wandeln. Vielleicht gründest du eine Familie und dir sind plötzlich ganz andere Dinge wichtig, die du auch auf dein Unternehmen ausweiten möchtest. Diese eher soften Faktoren, die sich auf eine innere Haltung beziehen, sind elementare Bestandteile einer Design-Konzeption. Sie sind die Basis für dein unternehmerisches Handeln und Wirken, insofern ist eine komplette Kehrtwende selbstverständlich ein sicheres Zeichen die Außendarstellung ebenso umzukrempeln.

Ist es Zeit für einen Design-Relaunch? So kann ich dich unterstützen

Du hast heute drei relevante Zeichen gelernt, dir dir einen Hinweis darauf geben, wann es Zeit wird, das eigene Design einer Modernisierung zu unterziehen. Es kann sein, dass du dir immer noch nicht ganz sicher bist, insbesondere wie tiefschürfend diese Anpassung sein sollte. Ich unterstütze dich sehr gerne dabei! Ich schaue mir sehr genau an, was deine Ziele sind, wer deine Kunden sind und was in deinem Markt gerade gefragt ist. Mein Brand Design Check-up dient dazu, festzustellen, welche Stellschrauben dringend angefasst werden müssen und welche vielleicht sogar bleiben dürfen.

Checkliste mit aufgeklapptem Blatt

Vielleicht hast du aber auch bei jedem Punkt gedacht “Oh Gott, jaaaa”. Dann unterstütze ich dich gerne dabei, dein Brand Design zu relaunchen, damit du endlich wieder adäquat repräsentiert wirst. Damit du dich stolz zeigst, die richtigen Kunden sich von dir angesprochen fühlen und du deinen Expertenstatus weiter ausbauen kannst. Glaub mir, so ein neues Design ist wie ein kleines Schwarzes. Man denkt gar nicht, wie sexy man sein kann, wenn man es nie anhatte.

Pssst

Es gibt übrigens noch viel mehr Punkte, zu denen es Zeit wird, über einen Design-Relaunch nachzudenken. Drei weitere Beispiele sind: der Umstieg von Offline- zum Online-Business, die Vergrößerung deines Teams oder der Fokus auf deine Personal Brand (statt auf “das” Unternehmen) oder umgekehrt. Letzteres ist bei einer Kundin von mir der Fall: das Unternehmen vergrößert sich und die einstige One-Woman-Show steht auf dem Design-Prüfstand.

Wie ist es bei dir: trifft eines der Zeichen auf dich zu? Hast du Fragen zu diesem Thema? Schreib es gerne in die Kommentare!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was sich 2021 in meinem Business ändern wird

Was sich 2021 in meinem Business ändern wird

Erstes Jahr Vollzeit-Selbstständigkeit: check! #tusch Vieles hat gut funktioniert, einiges not so good. Auf ein komplettes Jahres-Resümée habe ich nach wie vor keine Lust, da ich kopfmäßig einfach schon zu sehr im Buzz des neuen Jahres stecke. Nur soviel: The Good:...

mehr lesen
Was ist Branding? Ein Beispiel aus dem Leben

Was ist Branding? Ein Beispiel aus dem Leben

Wir fühlten uns richtig gut damit. Das war genau das, was wir zu diesem Zeitpunkt brauchten. Wie genial ist das bitte? Warum gibt’s das denn nicht schon viel länger? Wir konnten unser Glück kaum fassen. Care by Volvo. Eine Art flexibles Auto-Abo. Du möchtest heute...

mehr lesen
Nicht gut genug. Meine Story.

Nicht gut genug. Meine Story.

Nicht gut genug. Dieser Gedanke begleitete mich von der 7. Klasse bis weit in mein Berufsleben. Dabei war ich ein ausgesprochen glückliches Kind, dem es an nichts fehlte. Ich hatte alles: Felder und Wälder, Bauernhöfe links und rechts, ein riesiges Zimmer voller...

mehr lesen

Was sich 2021 in meinem Business ändern wird

Erstes Jahr Vollzeit-Selbstständigkeit: check! #tusch Vieles hat gut funktioniert, einiges not so good. Auf ein komplettes Jahres-Resümée habe ich nach wie vor keine Lust, da ich kopfmäßig einfach schon zu sehr im Buzz des neuen Jahres stecke. Nur soviel: The Good:...

mehr lesen

Was ist Branding? Ein Beispiel aus dem Leben

Wir fühlten uns richtig gut damit. Das war genau das, was wir zu diesem Zeitpunkt brauchten. Wie genial ist das bitte? Warum gibt’s das denn nicht schon viel länger? Wir konnten unser Glück kaum fassen. Care by Volvo. Eine Art flexibles Auto-Abo. Du möchtest heute...

mehr lesen

Nicht gut genug. Meine Story.

Nicht gut genug. Dieser Gedanke begleitete mich von der 7. Klasse bis weit in mein Berufsleben. Dabei war ich ein ausgesprochen glückliches Kind, dem es an nichts fehlte. Ich hatte alles: Felder und Wälder, Bauernhöfe links und rechts, ein riesiges Zimmer voller...

mehr lesen